Sonntag, 29. März 2015

Stoffspielereien - "Seltene Techniken"


Mein Beitrag zu den monatlich stattfindenden "Stoffspielereien" ist heute eher keine textile Technik, wenngleich es ums Häkeln geht.

Vor ein paar Jahren habe ich mit Kindern  Mädchen der Waldorfschule während der jährlich stattfindenden Manufakturwoche diese Häkeltechnik ausprobiert:
Aus hauchdünnem Schmuckdraht (Silber- und Kupferdraht) haben wir kleine Schmuckstücke gehäkelt. Die Mädchen haben sich wirklich sehr bemüht! Die Kunst bei dieser Technik besteht nämlich darin, den Draht locker zu verhäkeln ohne dass er abbricht.
Ich hatte im Vorfeld zwar ein paar Beispiele vorbereitet, aber die Kinder hatten so viele eigene Ideen, dass ich mir da keine Gedanken machen musste.

Der rechte Anhänger misst im Durchmesser knapp drei Zentimeter, ist also winzig!!! Die Drahtstärke beträgt 0,25 mm.








Für die Ketten wurden zuerst kleine Glasperlen auf Draht gefädelt, bevor dieser zu einer Luftmaschenkette und anschließender Reihe aus festen Maschen, verhäkelt wurde.
[Edit: Nach Belieben kann man diese "Kettenschnüre" dann auch noch flechten, verdrehen oder weitere Reihen anhäkeln.]




Der Draht für die Anhänger wurde mehrfach um die Häkelnadel gewickelt, bevor er in einer festen Masche gebannt wurde.



gehäkelte und anschließend in Form gedrückte Kugeln




Als ich vor ein paar Tagen die filigranen Sachen rausholte, war mir nach entschieden größeren Dimensionen!

Zuerst habe ich eine Fläche aus Silberdraht gestrickt, hatte jedoch keine zündende Idee was damit geschehen könnte.



Wieder gehäkelt:
Die Holzkugel misst im Durchmesser 4,5 cm. Diese Größe und auch die Plastizität ist schon eher mein Ding.


Beim nächsten Mal würde ich die Kugel etwas (dunkler) einfärben um die Drahtfarbe mehr in den Vordergrund zu bringen. Und wenn ich beim Häkeln etwas mehr Sorgfalt auf die Zu- und Abnahmen geben würde, käme die sich wiederholende Struktur schöner zur Geltung. Gut gefällt mir die Stelle links im Bild, die den Maschenanschlag zeigt.



Mal schauen, ob ich diese Technik noch mehr vertiefe oder ob das eine einmalige Angelegenheit bleibt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Suschna
Sie hatte die Idee zu diesem Thema und bei ihr findet Ihr die Verlinkung zu den anderen Beiträgen!!!





Dienstag, 17. März 2015

Nachtrag Stoffspielereien "Ecken"

Vielleicht mache ich am Ende des Jahres einen Post, indem ich alle Ideen blogge, die angeregt durch die Stoffspielereien, nachträglich bei mir entstanden sind.
Die Stoffspielereien zum "Ecken" wurden bereits im Januar von frisfris gesammelt. Mein bescheidener Beitrag ist hier gepostet.

Aber jetzt noch mal richtig:

Wer hätte das gedacht, ich kann schlecht Stoff-Reste wegwerfen. Meine Stoffsammlung beherbergt Tüten mit den Aufschriften "Leinenreste" oder "Cordreste". Die Tüte "Cordreste" habe ich nun gänzlich verbraten, in diese Kissen vernäht.

Alles Zuschnittreste meiner Cordhosen und Röcken. Die Farbzusammenstellung ist rein zufällig meiner Restesammlung geschuldet.




Dann kam noch Kissen Nummer 3 dazu:




Die Anleitung der Chevronkissen sind von hier. Für das quadratische Kissen habe ich die Kissenmaße abgenommen und eine einfache Dreieck Schablone gebastelt.




Sonntag, 15. März 2015

FJKA 2015 - viertes Treffen


15.03.2015  - Zweiter Zwischenstand - Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und andere Ärgernisse

Heute ist schon zweiter Zwischenstand und viertes Treffen. 
Ich hinke zwar dem Zeitplan etwas hinterher. Das letzte Treffen habe ich geschwänzt ...
In den letzten Tagen jedoch konnte ich einige Hindernisse aus dem Weg räumen und Entscheidungen fällen, so dass das mit dem Stricken jetzt hoffentlich zügig voran geht.


Ich erinnere noch mal, die Inspiration für mein Jäckchen ist dieses hier, jedoch ohne Kapuze.





Und so sieht mein zweiter Zwischenstand aus: das Rückenteil ist fast fertig, der Ausschnitt fehlt noch. Diesen möchte ich zusammen mit den Vorderteilen arbeiten.







Das Muster im Vorderteil habe ich geändert. Meines ist kleiner im Rapport. Da ich noch noch nicht 100%ig weiß, wie bei meinem Jäckchen der Halsausschnitt ausfallen wird, kann sich dieses Muster auch auf die linke Seite drehen. Die rechten und linken Seite unterscheiden sich im Muster nämlich nur sehr wenig.





Hoffentlich legt sich dieser Wulst (rechts) seitlich vom Muster noch etwas. Hätte ich hier etwa eine linke Masche einfügen sollen???






Da mein Modell ohne Verschluss ist, stricke ich die Vorderteile etwas breiter, damit sich die beiden Teile vorne gegebenenfalls überlappen können.
Den Mustersatz möchte ich bis oben hin in dieser Breite durchstricken und stattdessen seitlich des Musters die Abnahmen für den Halsausschnitt machen. So weit der Plan.
Drückt mir mal die Daumen, dass das so klappt wie ich mir das vorstelle.

Insgesamt wird das Modell etwas lockerer, weiter, länger und auch ungeplanter ausfallen.

Alle anderen Strickerinnen treffen sich heute zwecks Austausch zum zweiten Zwischenstands wieder hier. Dank an Wiebke und Susa für die -wie immer- unterhaltende Betreuung!!!


erstes Treffen
zweites Treffen





Mittwoch, 4. März 2015

MMM - vor der Wäsche, nach der Wäsche oder von der Jacke zum Mantel


Schon einige Wochen habe ich nicht mehr beim MeMade Mittwoch mitgemacht.
Akute Fotografier-Unlust, schlechte Lichtverhältnisse, zu hektische Mittwoch-Morgende (wir haben jetzt ein "Pubertier", da ist mein Fokus besonders am Morgen oft ein anderer) oder ganz einfach der Mangel an neuen Kleidungsstücken, hielt mich in den letzten Wochen davon ab mich beim MMM* einzureihen.

Diese Jacke, äh Mantel hatte ich lange nicht an.
Besonders, nachdem sie/ er (der Mantel) nach der ersten und bislang einzigen Wäsche um so vieles länger wurde!!!

Als der kleine Sohn heute Nachmittag jedoch bemerkte, wie schön er die Jacke findet, hatte ich auf den letzten Drücker doch noch Lust was zu zeigen. Wir haben schnell Fotos zusammen gemacht. Er ist und bleibt der weltbeste Fotograf!
Et voilà:



 





Die Taille endet nun etwas tiefer und die Ärmel kann ich jetzt locker umschlagen. Die Jacke ist insgesamt länger geworden. Aber gut, ich mag sie noch immer! So sah sie übrigens neu gestrickt aus.





MeMade:
Strickjacke und Rock (mit getupftem Futter)


Beim MMM*geht es nicht (unbedingt) darum Neues zu zeigen. Sondern darum selbstgemachte Kleidung an sich selbst zu zeigen und sich auf dem MMM*-Blog auzutauschen.
Heute mit Gastbloggerin namens Ruth, in frühlingsfhaftem Grün!