Mittwoch, 29. Oktober 2014

Me Made Mittwoch - Top "Renfrew"


Hier ist keine Spur, der teilweise in Bloggerkreisen verbreiteten "Oberteilschwäche" zu spüren. Ganz im Gegenteil probiere ich einen Oberteil-Schnitt nach dem anderen aus. Mein Neuer heißt Renfrew, von Sewaholic.

Beim  - sehr netten!! - Marktbummel neulich, hatte ich ein paar Stoffproben von Röcken dabei, zu denen ich entweder kein richtiges Oberteil habe, oder gut und gerne noch eins brauchen könnte.
Das mit den Kombipartnern finde ich ja immer so eine Sache, denn wenn es  z u  gut passt, gefällt es mir oft nicht. Andererseits passen manchmal Farben, Muster oder Stile zusammen, die ich zuerst gar nicht zusammengebracht hätte. 

Auf diesen Tupfenstoff hat mich Wiebke aufmerksam gemacht. Hellblaue Minitupfen auf braunem, stabilem Baumwoll-Jersey mit Elasthan-Anteil.
Die Tupfen fand ich sehr schön. Aber passen die überhaupt zu mir, sind sie nicht zu lieblich??
Wiebke hatte die Idee dem Shirt eine Knopfleiste anzunähen, um dem Ganzen etwas maskulines zu geben.


 

Zuhause fiel mir dann Renfrew in die Hände - bei dieser Variante hier ist der Kragen der Clou.


Ich wirke so missmutig wegen der grellen Sonne.


Der Rock kann ein dominantes Pendant ganz gut gebrauchen, wie ich finde ...


... und Ihr seht, ich habe das Shirt diesmal sogar in den Bund gesteckt.


Der üppige Kragen lässt sich schön drapieren, und ersetzt im Winter zur Not sicher mal den Schal.



Den Rock habe ich hier schon mal gezeigt.
Heute führt wieder eine Gastbloggerin die MMM*-Gemeinde an. Sanni vom Blog Sannimade.
Viel Spaß, beim Schauen!






Sonntag, 26. Oktober 2014

Tutorial - Buchhüllen aus Bonbonpapier herstellen


Im Rahmen der "Sommerpost mail art" habe ich meine Technik der Bonbonpapier-Buchhüllen -Herstellung zusammengefasst und eine kleine Anleitung geschrieben:




Meine fertigen Hefte sind 13 x 14 cm groß (hxb). Der Tyveg-Zuschnitt hierfür betragt: 13 x 28 cm.

benötigte Materialien:
Fotokarton (270 g/m2)
verschiedene Bonbonpapiere oder andere Papiere, je mehr desto besser
Papier für das Innenleben, ich habe einfaches, glattes Zeichenblockpapier verwendet



bügeln der Papiere bei niedriger Temperatur, 
(manche Papiere erhalten einen schönen Glanz durchs Bügeln) ...


sortieren der Bonbon-Papiere ...


das Zusammennähen einzelner Bonbonpapiere zu Streifen ...


und anschließendes Aufsteppen dieser Streifen aufs Tyveg ...


das Ganze sieht dann in der Rohform so aus:


die Innenseite:


daraufgelegter gefalzter Karton, plus zugeschnittene Innenseite Tyveg ...


Anzeichnung fürs Aufsteppen: (drei Schichten, unten liegen die Bonbonpapiere, mittig das Tyveg, obenauf die beiden Tyveg-Laschen) der Karton zwischendrin wird nicht mitgefasst - man könnte ihn auch später in das Genähte einschieben.


Aussenseite:


nach dem Nähen werden die überstehenden Kanten zurückgeschnitten, dabei werden nur die Bonbonpapiere erfasst


Fertiger Roheinband:


die Papierseiten dazwischenheften, nach einer Anleitung von hier:


Fertig!



Nach dem selben Prinzip können natürlich Buchhüllen in allen Größen genäht werden.
Ich hoffe ich konnte es verständlich aufschreiben, sonst schreibt mir doch eine E-Mail. Ich antworte gerne.





Sommerpost - Sommertagebücher - Sommer mail art




Wie so oft hinke ich in meiner Berichterstattung etwas hinterher, denn der Sommer ist bereits vorüber
- schon im Sommer habe auch ich bei der Sommertagebuch-Aktion mitgemacht.
Höchste Zeit zu zeigen was mir der Postbote, über den ganzen Sommer verteilt, so gebracht hat.
Vielen Dank für die schöne Initiative und die Beiträge aus meiner Gruppe!

Dies sind die Exemplare die ich bekommen habe, das Büchlein rechts unten ist mein Beitrag. Ich habe die Aktion zum Anlass genommen, meine rohe Idee mit den Bonbonpapieren von hier in eine Form zu bringen.




Die Beiträge waren ganz unterschiedlich. KAZEs Büchlein  (nicht das erste Mal, dass ich ein Werk von ihr bekomme ...) war das aufwendigste. Der Einband ist wunderschön gestaltet und das Innenleben handwerklich perfekt!

Buchbinden, oder genauer gesagt das Herstellen kleiner Hefte aus Papier und Pappe, war ein ganz neues Feld für mich. Und es war garantiert nicht das letzte Mal mich damit zu befassen.
Zu meinem Tutorial geht es hier lang!

... und wer mehr Anregungen selbstgebastelter Bücher sucht, wird hier fündig!





Samstag, 18. Oktober 2014

vom Rock zum Shirt


Zunächst mal ein  r i e s e n großes Dankeschön für Eure zahlreichen Komplimente zu meinem Gastbloggerinnen-Beitrag zum Me Made Mittwoch*!!!
Ich bin sehr berührt und gleichzeitig bestätigt genau so weiterzunähen. Jawohl, nähen, nähen, nähen!!!


Eins habe ich noch.
Ich weiß, es ist wieder ein Fledermaus-Shirt und es wird langsam eintönig. Aber ich kann einfach nicht damit aufhören. Sie nähen sich praktisch wie von selbst. Und mein Schrank kann noch sehr gut ein paar Shirts gebrauchen.
Dieses Shirt hier hat überdies eine spezielle Geschichte.

Erinnert Ihr Euch noch an Meikes Aktion: "Bitte melde dich" - ungeliebte Stoffe suchen neues Zuhause?
Bei genau dieser Aktion hatte ich einen Stoff von Tessa bekommen. Genauer gesagt, drei Coupons im selben Muster aber in entgegengesetzten Farben.
Den anschließend daraus genähten Rock, hier schon mal vorgestellt, habe ich nie gerne getragen. Er fristete sein Schicksal in meinem Flickenkorb.

Gestern dann kam er dann unters Messer, genauer gesagt unter die Schere.



und, im Vergleich zum Rock ...


... bei dem nur zwei, der drei Musterstoffe zum Einsatz kamen ...


... habe ich im Shirt alle drei untergebracht!


Ich bin mir sehr sicher, das ich dieses Shirt gerne tragen werde!