Montag, 31. Oktober 2011

Sonntag, 30. Oktober 2011

Initiative Sonntagssüß

Heute mal mit von der Partie: Initiative Sonntagssüß.
Mit einem "Bretonischen Apfelkuchen". Einfach zu backen aber sehr raffiniert, apfelig und saftig.
Nicht zuletzt deshalb, weil ich alle Zutaten mehr oder weniger im Hause hatte, und mal was Neues ausprobieren wollte. Quelle: GU - Lieblingkuchen einfach und gut, S. 86
oder von hier.





 Ein neues Heft für meine Notizen angelegt (original 70er-Jahre-Stoff aus meinem Fundus):

  




Mich inspirieren lassen:
Knöpfe gekauft auf der Textil-Art im Juni.
Stück Borte ebenfalls aus meinem Fundus (Familienbestand)
Zwei Edelweiss-Blüten zum Aufbügeln. Gekauft kürzlich bei meinem Besuch in München.





Schönen Abend wünsche ich Euch.





Mittwoch, 26. Oktober 2011

Me-made-Mittwoch* (MMM #6): Raglanpulli

Lieblingsstück!!! Und in diesem Pulli habe ich noch nie gefroren!

Ein Weilchen hat es gedauert, bis ich mich an einen Pulli mit Raglanärmel rangetraut habe.
Da ich oft nach einem Schnitt arbeite, den ich mir zuvor nach meinen Maßen auf Papier aufzeichne und dann stulle nachstricke, war ich erst mal irritiert.
Beim Raglanschnitt sieht man erst beim Zusammennähen wie das Kleidungsstück so wird und wie es letztendlich sitzt. Wenn die Maße stimmen, hat er allerdings eine unschlagbare Passform wie ich finde.

Dieses Modell habe ich nach einer Filati-Anleitung gestrickt. (Filati Handstrick, Ausgabe 38)
Ein paar Kleinigkeiten habe ich geändert. Die kleinen Zöpfe an der Ärmelschräge beispielsweise, habe ich etwas vergrössert.
Bei diesem Pulli konnte ich nicht mit meiner "Schnitt-Methode" arbeiten, da meine gestrickten Maße nie mit dem Schnitt im Heft übereingestimmt haben. Habe mich daher mal auf die Strickanleitung verlassen. Und obwohl ich streckenweise meine Zweifel hatte, bin ich mit der Passform sehr zufrieden!!!

Organisiert wird der MMM* von Catherine, weiter Teilnehmerinnen finden sich hier.

Montag, 24. Oktober 2011

Sweet Scallops Tote

In einem plötzlichen Anflug von Aufschieberitis konnte ich nicht widerstehen, am Wochenende diese Tasche zu nähen.
Der Schreck von letzter Woche sitzt mir noch immer leicht in den Knochen. Wenn meine Nähmaschine nicht funktioniert fühle ich mich krank.
Eine liebe Nachbarin hat mir nun Ihre Maschine ausgeliehen. Hach, Danke!!! Auf Euch kann ich zählen.
Um mich mit der geliehenen Maschine vertraut zu machen und mich von meinem Kummer abzulenken, kam mir das "sweet scallops tote tutorial" im Netz sehr gelegen.
Und für das Muschelmuster konnte ich mich aufs Feinste aus meinem Stoffschrank bedienen.
Ein Rest Popeline für den Taschenkörper vom Zuschnitt einer längst ausgedienten Hose, Reste alter Bettwäsche, gemischt mit diversen Patchworkstoffen.






Donnerstag, 20. Oktober 2011

Auf die Reise

... geht meine Bernina jetzt erst einmal. Direkt zum Hersteller ins Werk muss die Gute.
Eigentlich wollte ich heute mal wieder richtig loslegen. Aber weit bin ich nicht gekommen, die Nadelposition liess und lässt sich nicht mehr einstellen ...
Hoffentlich ist sie nicht zu lange weg. So lange habe ich sie nämlich noch gar nicht. Seufz.

Naja, hab´noch ein Handnäh-Projekt in Arbeit.