Montag, 5. März 2012

PLÖTZLICH ERWACHSEN

Hach, ich bin ganz froh zwei Jungs zu haben, für die sich nicht alles nur um einen Ball dreht.

Mein großer Sohn beispielsweise bewegt sich gerne zu coolen Rhythmen und wirbelt dabei nicht selten mit ganzem Körpereinsatz auf dem Boden rum.

So wie gestern geschehen, im FEZ im Berliner Süd-Osten gelegenen Freizeit-und-Erholungs-Zentrum.
Die Tanzschule Allongé führte dort ein sehr schön inszeniertes "modernes Märchen" auf.

Auf dem Dachboden der Grossmutter findet eine Mädchen-Clique ein altes Buch mit geheimnisvollen Zaubersprüchen. Eines der Mädchen wünscht sich "PLÖTZLICH ERWACHSEN" zu sein und erlebt in der Folge eine Menge Abenteuer.
Die Geschichte endet damit, dass das Mädchen sich während einer Mode-Präsentation mit "Jil Anders" und "Karl" in das elfjährige Mädchen zurückverwandelt.

Jede einzelne Gruppe der Tanzschule (vom Vorschulkind bis Teenie) ist integriert und trägt ein kleines Stück zur Geschichte bei.

Trotzdem die Jungs zahlenmässig etwas in der Minderheit waren  -  gefühlte hundert Mädchen trafen auf gezählte sechs Jungs  -  haben sie sich super (!!!) geschlagen.



hinten: battle der breakdancer, vorne: die kleinen Hasen nach ihrem Auftritt

Kommentare:

  1. Klasse, dass Dein Sohn mitgemacht hat - war bestimmt total aufregend.
    Breakdancende Hasen ;) ;) Super

    Wie oft wird das denn noch aufgeführt??!

    LG
    Hala

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Jungen (und später Männer), die gerne und gut tanzen können sind einfach toll.
    Wer kann da als Frau nicht ein Lied von singen. Und als Mutter erst.
    Die Kombi aus Häschen und breakdance ist klasse!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch.
Hab´ vielen Dank für Deinen Kommentar!