Donnerstag, 28. Februar 2013

Maschen

... werden heute hier gesammelt.






Mit diesem Strickprojekt liege ich in den letzten Maschen Zügen. Auflösung bald!

Lust auf mehr? Hier gehts entlang.

Dienstag, 26. Februar 2013

Shirt

Gestern abend ist bei mir der Groschen gefallen, der Knoten geplatzt. Ich war, glaube ich, schon immer ein Spätzünder. Vielleicht lags auch an dem grünen Smoothie, den ich nebenher getrunken habe.
Oder was kann sonst noch zur Tiefenentspannung beigetragen haben, dass es jetzt  e n d l i c h  funktioniert hat?

Mein erstes (tragbares) T-Shirt ist entstanden.
Voilá:








Schnitt: Zoela von Farbenmix
Passform: Die Raglannähte sind mir etwas zu kurz (T-Shirt zwickt unterm Arm), dafür war mir die kleinste Größe ein kleines bisschen zu weit.
Jersey: Maybachmarkt

So auf dem Bügel sieht es unförmiger aus als es ist. Die Säume fehlen noch ... . Hach, ich freue mich! Weitere werden folgen!!!




Samstag, 23. Februar 2013

Kindermund Nr. 3 und 4



"Mama, ich hab´ Durchzug."

heisst in der Übersetzung:  -  "Mama, ich krieg wieder Luft durch die Nase."


 und neulich:


"Mama, die türkische Frau zeigt nur ihre Augen." ...




Samstag, 16. Februar 2013

Multipolster

Gestern stand er noch nicht da ...




Durch "unser" Feld führt eine bereits erschlossene aber unbebaute Strasse. Manchmal stellt ein Laster dort diesen Anhänger ab. Ich finde es immer belustigend wenn wieder mal ein Sofa dort steht.




Freitag, 15. Februar 2013

12tel Blick – Fotoprojekt* - im Februar


Ich hatte tatsächlich n i c h t vor, ihn vor dem Foto aufzuräumen. Mein Gedanke an das Fotomotiv "Schreibtisch" waren viel eher dahingehend, etwas mehr Ordnung einkehren zu lassen, Schönes zu sammeln und zu Platzieren. Bisweilen sah man auf meinen Schreibtisch die Tischplatte eher nicht.
Hier gehts zur Februar-Liste des 12tel Blick - Fotoprojekt!

mein Schreibtisch heute


Blick auf die Terrasse/ in den Garten


Blick aus dem Fenster aufs Feld


*)
Die Aktion "12tel Blick – Fotoprojekt" ist eine Initiative von Tabea Heinicker, und findet an jedem 20.des jeweiligen Monats statt. Vielen Dank für Verlinkung.


**) am linken oberen Bildrand liegt das Christa Wolf Buch "Ein Tag im Jahr". Über einen Zeitraum von vierzig (!) Jahren hält sie jeweils die Erinnerungen eines bestimmten Tages im Jahr fest. Um genau zu sein, ist es der 27te September. Habe ich mir mal wieder rausgelegt zum Lesen.

 ***) Die Tulpen und Narzissen in Bild zwei ragen schon ca. drei cm aus der Erde.




 

Donnerstag, 14. Februar 2013

Frage: Was bedeutet der MMM* für euch?

Entschuldigt, ich bin spät dran mit der Beantwortung der Frage. Aber sie ist mir doch sehr wichtig, so dass ich es hiermit nachreiche.

Und ich hole etwas aus ...

Das erste Mal habe ich bei Lucy was über den MMM* gelesen, und zwar diesen Beitrag. Ich war amüsiert über den Text und schwer begeistert vom Rock. (der fehlt noch immer in meinem Schrank, das Buch besitze ich mittlerweile) Begeistert auch, dass ich endlich meine "alte Liebe", das Handarbeiten in so schöner, amüsanter und inspirierenden Zusammenhang sah.

Handarbeiten hat mir meine Mutter wohl in die Wiege gelegt.
Ich habe noch Bilder von ihr vor Augen, wo sie sonntags stundenlang im Garten saß und alle anderen um sie herumwirbelten, sie jedoch mit einer Gelassenheit häkelte.
Nähen habe ich von ihr gelernt. Auch wenn ich eine Technik noch nicht beherrsche, habe ich irgendwie das Bild vor Augen, wie sie das irgendwann einmal gemacht hat und ich es mit einem Seitenblick wahrgenommen habe.
In der Schule konnte ich glücklicherweise meine schlechteren Noten mit dem Fach "Handarbeit", an dem ausschliesslich Mädchen teilnahmen, ausgleichen. Wir haben zwar grauenvolle Modelle gearbeitet (die von der Lehrerin ausgewählt wurden, da durfte keine aus der Reihe tanzen) mir ging es jedoch leicht von der Hand und ich war immer sehr gut darin.
Meine Barbies besaßen an Kleidung so ziemlich alles und bei meiner Mutter steht noch meine batteriebetriebene Kindernähmaschine aus den Siebzigern. Vieles habe ich aber von Hand genäht,  gehäkelt oder gestrickt.

Später, in Studium und Beruf hatte ich dann weniger Zeit und weniger die Muse mir selber etwas zu nähen oder stricken. Vor allem aber hatte ich nicht das Umfeld, in dem so etwas wertgeschätzt wurde. Geschweige denn jemand, mit dem ich meine Liebe teilen konnte und von dem ich etwas lernen konnte. Im Job, damals war ich bekennende Hosenträgerin, habe ich mir ab und zu eine Hose genäht, hatte aber niemanden mit dem ich meine Leidenschaft in irgendeiner Weise teilen konnte.

Eine Zeitlang  liess ich mir von einer jüngeren Frau die Haare schneiden, die ihren Friseurkittel ziemlich skurril mit verschiedenen Motiven wild bestickt hatte. (beispielweise Totenköpfen)
Sie erzählte, dass sie als Kind in der Schweiz regelmässig mit anderen Mädchen zum handarbeiten getroffen hat. Der Ausspruch "Weil es sonst nichts gab ..." stimmt warscheinlich nicht ganz, so alt bin ich / sind wir auch wieder nicht.
Die Idee, sich in einer Runde zu treffen und handarbeiten zu machen, fand ich aber toll.
Sehr gut gefallen hat mir aber damals ihr Kittel. Letzten Endes sind die Geschmäcker verschieden, aber er war was Besonderes. Er war ein Statement. Und die Stickereien darauf erzählten eine Geschichte.

Vor ein paar Jahren habe ich im Netz in den ersten Handarbeitsblogs gelesen, unter anderem eben auch Lucys und Catherines. Und dadurch dem MMM* entdeckt.

Der MMM* ist für mich mittlerweile ein Ritual.
Mich mittwochs besonders gut und individuell anzuziehen hebt auch den Schnitt der ganzen Woche etwas an.

Der MMM* ist für mich ein Ansporn, ein Miteinander mit den anderen Teilnehmerinnen. Es ist mir zur Selbstverständlichkeit geworden, Kleidung für mich zu nähen und diese gerne zu tragen. Beim Nähen gleich ans nächste Teil zu denken. Mich technisch zu verbessern und meinen Stil wieder zu finden und diesen weiterzuspinnen. Gute Kleidung aus guten Materialien zu tragen, die mir entspricht und zu mir passt.
 
Ich finde es einfach nur toll!!!
 - und gebe Geld nur noch für Material, Hefte/ Bücher und Schuhe - anstatt Kaufkleidung - aus.

All das wollte ich schon immer mal loswerden!
Und den Macherinnen des MMM* -Blogs ein dickes Lob aussprechen. Besonders natürlich Catherine, die den Stein ins Rollen brachte!!!




Mittwoch, 13. Februar 2013

Me-Made Mittwoch* - feiner rosa Rock

[mmm*39]

Bei dieser "Bitte melde Dich" - Verlosung vor einigen Wochen, ging ich als Gewinnerin des rosa Seidenstoffes hervor. An dieser Stelle nochmal viiielen Dank an Wiebke!! Ich hoffe, dass ich was Angemessenes aus Deinem geliebten Prinzessinnen-Stoff nähen konnte.

Als der Stoff bei mir eintraf wusste ich recht schnell was ich damit machen würde. Das feine rosa Etwas sprach nämlich sofort auch zu mir.

Hier ist der Prinzessinen-Rock*!!!

 




Kombiniert und ergänzt mit einem Baby-Cord in der selben Farbfamilie, schon vor einiger Zeit hier gekauft, streckte ich das Material etwas und kam so auf eine altersgemässe Wohlfühl-Rocklänge.
Der Cord ist so fein, dass er in der Kombination mit der Seide fast wie Leder wirkt.

Und wie es sich für so ein feines Prinzessinnen-Stöffchen gehört, benahm es sich bei der Verarbeitung auch ein wenig zickig und machte nicht immer das, was ich wollte. Auch jetzt ist es noch ein wenig zipfelig, aber das gehört wohl zu seinem Charakter und man muss es eben so nehmen wie es ist!

Der Schnitt ist im Wesentlichen derselbe wie dieser hier. Allerdings weniger ausgestellt, (einfache Falte) weil ich weniger Stoff zur Verfügung hatte. Der Bund habe ich, zugunsten der Rocklänge, etwas verbreitert.

Das Fotografieren war dieses Mal wieder eher zäh. Weder die Fotografen, (es mussten gleich zwei ran) noch ich waren besonders in Stimmung.
Hier bin ich noch mal beim dirigieren!


 

In meinem Vorratslager habe ich gleich zwei farblich passende Garne für potentielle Jäckchen gefunden.
Ob das allerdings in dieser Saison noch was wird, weiss ich nicht. Ich liebäugle schon mit meinen Sommerstoffen ...

Und Ihr so??

* Der Name, den ich den Rock gegeben habe ist "rein zufällig" und hat nichts mit Fasching/ Karneval zu tun.
Innen hat der Rock ein edles rosa-pink changierendes Futter, das habe ich vergessen zu fotografieren ...

Ich reihe mich jetzt in die Riege der Selber-Näh-Frauen ein. Gastgeberin beim MMM* ist heute Kirschenkind, in tollem "Layer-Look".




Montag, 11. Februar 2013

Winterferien

In der letzten Woche waren in Berlin Winterferien. Während der kleine Sohn zuhause war, habe ich die Zeit genutzt und gründ-lich aufgeräumt.

Leider habe ich keine Fotos wie es vorher aussah, aber an dieser Stelle standen nur aufeinandergestapelte Kisten. Meistens brauchte ich etwas aus der Alleruntersten ...

 







Der Zuschneidetisch, hoffentlich bleibt er immer so schön leer ...  vor dem Fenster ist gutes Licht



bei der Gelegenheit gleich das Ärmelbrett neu bezogen


 in diesen Korb wandern jetzt immer die reparturbedürftgen Sachen.
(Regel: jeden Tag ein Stück rausnehmen und reparieren. Klappt zwar nicht immer, aber leert sich dennoch)


und zu guter Letzt noch das Gefrierfach geleert und endlich das Garten-Obst zu Marmelade verarbeitet. Bald gibt es ja schon wieder Neues ...



dann aber doch noch gefilzt


und ein bisschen genäht


Na, was wird es wohl?? Auflösung folgt am Mittwoch!!!




Mittwoch, 6. Februar 2013

Me-Made Mittwoch* - Patchworkrock

[mmm*38]

Diesen Rock habe ich bislang immer nur "für gut" getragen. Also an besonderen Anlässen. Daher ist er etwas unterrepräsentiert.
Ob seiner Länge ist er nicht hundertprozentig wintertauglich. Das ist mir heute egal.  - Bei uns kommt heute immerhin mal die Sonne raus, wunderbar! -

Heute am Mittwoch habe ich ihn mal wieder rausgeholt ...






Passend zum Rock habe ich ein kleines Jäckchen (natürlich R-v-o) auf den Nadeln:


Die Entstehungsgeschichte zum Rock habe ich hier schon einmal beschreiben.

Und wie immer mittwochs, ist es mir ein Vergnügen mich hier einzureihen...