Montag, 20. Mai 2013

Himmelfahrtskommando - B-Premiere

Ohne Umschweife und Ausreden. Gestern wurde das Kleid fertig!!!
Eigentlich in der Bloggerszene nix besonderes diesen Schnitt zu nähen. Aber für eine bekennende Rocknäherin und -trägerin wie mich, schon was Besonderes.
Gleich mal vorweg: Der Stoff des Kleides ist so fein gemustert, dass er sich nicht so leicht fotografieren lässt!

Trotz der heutigen kalten Temperaturen (bei uns im Norden hat es über Nacht um gemessene (!) fünfzehn Grad abgekühlt), schlüpfe ich für ein Foto ganz schnell ins Kleid und friere. und werde eben drinnen fotografiert (friere leider auch dort).

Ich war ziemlich näh-unlustig in der letzten Zeit. Ebenfalls strick-unlustig. Gestern aber, bei dem schönen Wetter hat es mich dann gepackt. Und in Vorfreude auf einen baldigen Urlaub in dem ich es tragen möchte, war es dann im Handumdrehen fertig.
Es sitzt wie angegossen, bzw. ist figurumspielend und die Armausschnitte zwicken kein bisschen. Was will ich mehr?

Das Kleid ist genau der Stil, zu dem ich hin möchte. Schlicht, klar, einfach, ein wenig kühl.








Einzig der Gedanke, dass ich es nur wenige Wochen was rede ich, Tage im Jahr tragen kann , hält mich von einer Serienproduktion ab. Entweder muss ich das mit den Ärmeln in den Griff kriegen oder auf elastische Stoffe ausweichen.
Die Schuhe, äußerst chice Gesundheitstreter, habe ich mir mal für eine Hochzeit gekauft, welche dann in eine andere Jahreszeit verschoben wurde. Ich habe sie noch nie getragen. Jetzt passen sie perfekt! Ihr müsst sie Euch mit gebräunten Beinen und natürlich ohne Strumpfhose vorstellen.


Hier entlang geht es zur "B-Premiere", auch die zweite Chance oder auch "Finale der Herzen" genannt.

Viiielen Dank nochmal an die beiden Organisatorinnen, Alex und Steffi!!! Ich bin so froh, mich "zum Kleid" aufgerafft zu haben.


12tel Blick – Fotoprojekt* - im Mai


Wie die Zeit vergeht. Schon fast Halbzeit. Aber ich freue mich. Auch in/ oder aus anderen Blickwinkeln tut sich was. Ich beobachte wieder mehr.


mein Schreibtisch heute - chaotisch wie immer
Ob er dieses Jahr mal an einem 20ten eines Monats aufgeräumt sein wird? Neue, alte Lampe und
auf Wunsch  heute wieder mit mehr Fuß ...




Blick auf die Terrasse/ in den Garten - unser Wellnessbereich




Blick aus dem Fenster aufs Feld - das englische Wetter bringt das satte Grün zum Leuchten.
Obwohl mir das heutige Foto sehr gut gefällt, finde ich es schade, dass die Sonne und das Milde des Frühlings heute schon wieder weg ist.




*)
Die Aktion "12tel Blick – Fotoprojekt" ist eine Initiative von Tabea Heinicker, und findet an jedem 20.des jeweiligen Monats statt. Hier der Link zur Mai-Sammlung.
Vielen Dank für Verlinkung.




Donnerstag, 16. Mai 2013

Wildspitze

Vor einiger Zeit schon habe ich mit meiner Nähfreundin dieses Portemonnaie-Modell ausprobiert.
Die Anleitung ist ein FreeBook. Zu finden hier, vorgestellt auch hier.


Die Wildspitze ist mit 3.768 Meter Höhe der höchste Berg Nordtirols und der Ötztaler Alpen. Sie ist nach dem Großglockner (3798 m) der zweithöchste Berg Österreichs.

Der Name des Portemonnaie-Modells leitet sich von der Falt-Technik ab. Zum besseren Verständnis wird der Stoff wird in Talfalten und Bergfalten gelegt, bevor er dann durchs Nähen fixiert wird.
Ganz zum Schluss wird er gewendet und die Verschlüsse werden angebracht.








Mit dem Ergebnis sind wir beide ganz zufrieden, jedoch kann sich keine von uns beiden dazu überwinden, in dem schönen Portemonnaie "schmutziges" Geld zu verstauen ...



Mittwoch, 8. Mai 2013

Me-made-Mittwoch* - Frühlingsjäckchen

[mmm*47]

... heute im Jäckchen vom großartigen Frühlingsjäckchen-Knit-Along-2012, Kaufhose und Lieblingsgürtel.
Das Jäckchen habe ich schon einmal hier vorgestellt.





Alle Nähbegeisterten treffen sich wieder auf dem Me-made-Mittwoch*-Blog, heute von .Meike schwungvoll begrüsst.
Und schöne Strickereien sind sicherlich auch dabei!




Sonntag, 5. Mai 2013

Himmelfahrtskommando - Flexible Response

05.05.2013
Flexible Response:
Es geht in die Schlußphase. Nur nicht verkrampfen. Schwierigkeiten aus dem Weg räumen und fertig werden. Die zweite Luft ausnutzen und schon mal die Siegesfeier planen. Oder eben: Nächte durchmachen.

Die heutige Überschrift könnte es besser nicht beschreiben!!! Ich war so was von flexibel bei meiner Umsetzung des Kleides ...

Da ich zu den letzten beiden Terminen (Offensive und Lagebesprechung) nichts vorzuweisen hatte, habe ich diese übersprungen und klinke mich heute hier wieder ein. Ihr wundert Euch vielleicht, dass mein Kleid etwas anders aussieht als zunächst geplant. "Flexible Response" sage ich nur ...

Erinnert Ihr Euch? 
Geplant hatte ich ein Kleid nach dem Schnittmuster Simplicity 7051, mit kurzen Arm und mit diesen Stoffen zu nähen:



Nach Zuschnitt und einigen Nähten jedoch, war ich unzufrieden mit dem Probekleid-Stoff, der sich gar nicht gut vernähen lässt und zudem in der geplanten Kombination nicht so gut rauskam, wie ich dachte.

Kurzerhand habe ich das Kleid dann in einem anderen Stoff zugeschnitten. 
Mini-Karo und leichter Krepp - eine gute Wahl! Zuschnitt und Verarbeitung klappten erst mal soweit gut.

Die nächste Hürde war dann das in der Schnittbeschreibung so genannte "Mieder".
Ich stand komplett auf der Leitung, wie die Brustabnäher in der Anleitung genau gemeint waren. Daran schuld war die laxe Herangehensweise meinerseits. Ich hatte die Anzeichnungen des Schnittes nur teilweise auf den Stoff übertragen.
Da der von mir gewählte Schnitt in Bloggerkreisen schon oft genäht wurde, konnte ich mir "Hilfe" in Form von Fotomaterial hier und hier im Netz holen. Mein Abnäher-Problem konnte ich hier sehr gut ableiten. Hach, Danke! Das verbindet.

Eine weitere Planänderung gab es, als ich leider feststellen musste, dass mir der Schnitt im oberen Rücken etwas zu knapp ist. Ich hätte das Kleid gerne mit Ärmeln genäht. Meine private Hobbyschneiderinnen-Hotline (Mama) riet mir fernmündlich dazu, die Ärmel bei diesem Modell wegzulassen ( ... es ist doch schließlich ein Sommerkleid ...) und beim nächstem Modell Änderungen am Schnitt vorzunehmen. Sprich etwas Weite zuzugeben.
Gesagt, getan.

Und so ist der Stand der Dinge (bitte entschuldigt die krisseligen Fotos, zum Finale werde ich drauf achten!!!)




 ... noch die Ausschnitte verstürzen, dann ist es fertig!

Bis auf einige kleine Änderungen passt mir der Schnitt soweit ganz gut. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Die Passform passt zu meiner Figur. Die Abnäher finde ich super schön, den Schnitt werde ich bestimmt gleich noch mal nähen. Dehnbare Stoffe eignen sich sogar eher besser. Und, beim nächsten Modell dann bestimmt auch mal mit Ärmeln.

Gelernt habe ich Folgendes:
bisschen netter zu den Schnittteilen sein, alles ernst nehmen und auch Kleinigkeiten genau (!) übertragen.
... hätte ich schon viel eher ausprobieren sollen. War gar nicht so schwer wie ich dachte. Okay, die Ärmel fehlen. Aber sonst, kein großes Ding.

Sich treffen, austauschen und Hilfe holen kann man heute bei Alexandra.
Vielen vielen Dank für die Organisation des Sew-Alongs an die beiden Organisatorinnen!!!
Ich freue mich, wieder Neues ausprobiert und umgesetzt zu haben. Und das in so angenehmer Gesellschaft! Wir sehen uns am Donnerstag!!!





Mittwoch, 1. Mai 2013

Me-made-Mittwoch* - Tunika

[mmm*46]


Hurra, es wird endlich warm! Standesgemäßes 1. Mai-Wetter.

Mir war heute nach luftiger, duftiger Wohlfühl-Kleidung. Wenn es nämlich richtig (richtig, richtig) warm ist, habe ich gerne was Luftiges am ganzes Körper. Wettertechnisch sind wir zwar noch weit davon entfernt, aber schon mal so als Vorgeschmack, voilà:





Tunika: Schnitt: Knipmode 07/2012, Stoff: Kaffe Fassett - vorgestellt habe ich die Tunika schon mal hier
Leinenhose: Schnitt: Burda, die Hose habe ich noch zu Zeiten vor meinem Blog genäht.

Die kreativen Schneiderinnen treffen sich wie immer mittwochs hier. Gastgeberin ist heute Melleni in einem wunderbaren edlen Kleid. Seht selbst!!!

Schönen ersten Mai!!!

... ich werde den Tag nutzen, mein starkes Zurückliegen beim Himmelfahrtskommando Sew Along wieder wett zu machen um dann hoffentlich mit den Anderen ins Finale einzulaufen. Nur so viel: Es waren gravierende Änderungen von Nöten, die mich aber nähtechnisch weit nach vorne katapultieren!