Donnerstag, 27. November 2014

Herbstferienprojekt: Sampler


Schlappe zehn Jahre sind vergangen, seit ich diese Decke angefangen habe.

Mein erster Quilt. Ich erinnere mich noch gut an jeden einzelnen Block. Damals waren meine Kinder noch ganz klein, und ich genoss es, mich abends ein bisschen auszuklinken und mich dem meditativen Hin- und Herschieben von Stofffitzelchen hinzugeben.

Geschlagene neun von den zehn Jahren davon lag er irgendwo herum und wartete auf eine Fertigstellung. Von einer Ecke in die andere habe ich ihn gelegt. Das Ding war, ich hatte Großes mit ihm vor.
Von Hand gequiltet sollte er sein, verschiedene Techniken sollten an ihm sichtbar sein. Außerdem ist er gar nicht klein. Er misst in etwa 1,60 x 2,00 Meter.




Mit meinen hohen Ansprüchen, alles Erdenkliche in diese Näharbeit reinpacken zu wollen, stand ich mir ganz schön im Wege und die Zeit verrann, ohne dass etwas passierte. In den letzten Herbstferien schließlich, habe ich ihn kurz entschlossen fertig genäht, und zwar mit der Maschine. Es waren verblüffend wenige Nähte, die noch zu nähen waren.

Ein Sampler ist ein Quilt, an dem man verschiedene Motive und den damit verbundenen Techniken ausprobiert. Vierecke, Quadrate, Dreiecke, Kreise. Die so genannten Blöcke werden dann, durch Stege getrennt, ohne große Komposition nebeneinander gesetzt.

Neben klassischen Patchworkstoffen, von denen ich damals noch nicht so viele hatte, habe ich viele Uni-Stoffe von I*kea eingesetzt. Die Rückseite ist in einem schlichten einfarbigen Grün.

Hier noch ein paar Böcke im Detail:

Log Cabin, Blockhaus
grün = Feuer, helles Dreiecke= das Haus, rotes Dreieck steht für den entstehenden Schatten, oder auch andersherum ...



Nine Patch



Drunkard Path (Pfad des Betrunkenen)



Rundungen, frei gestaltet


Dreiecke



Plastisch eingenähte Quadrate, eine japanische(?) Technik, deren Namen ich nicht mehr weiß



Ich bin so froh und erleichtert dass ich dieses langwierige Kapitel nun beendet habe. Und liebe es, nun jeden Morgen mein Bett zu machen!





Kommentare:

  1. Wie schön Deine ersten Patchworkschritte in diesen Quilt münden zu lassen.
    Manchmal muss man sich nur aufs Neue heranwagen um ein Projekt fertigzustellen.
    ehemals UFO ==>> BRAVISSIMO --
    so kann Bettenmachen Spass machen:-)

    Liebe Grüße
    Hala

    AntwortenLöschen
  2. Birgit, ich bin sprachlos!!! Wahnsinn, dass sich das so lange hingezogen hat. Ich kann mir vorstellen, wie froh du bist, dieses Mammutprojekt nun beendet zu haben! Der Quilt ist unglaublich schön!!! Du wirst ihn jeden Tag mit einem Lächeln ansehen, da bin ich sicher... Und ich schneide hier seit einem halben Jahr Streifen für den Quilt zu, den ich hier schon ein paarmal bei dir gesehen habe (around the world?). Das könnte auch noch ein paar Jahre dauern, bis der fertig ist...
    Liebe Grüße und viel Freude mit diesem Prachtstück,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Schön, dass du ihn jetzt so schnell fertig gemacht. Mal sehen wieviele Jahre es dauert, bis ich meinen ersten großen Quilt aufs Bett werfen kann.
    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
  4. Was ist der schön! Ich ziehe meinen Hut vor so viel Fleißarbeit!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, sieht richtig harmonisch aus. Die Sampler einzeln sind auch toll, besonders die plastischen Quadrate finde ich interessant. Zum Glück hast du durchgehalten und nun das Stück fertig gemacht. Ich erinnere mich ja auch noch an die Einzelteile.

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Die Decke ist umwerfend schön! ich bewundere jeden, der solche Geduld aufbringt. Deine ganze Mühe hat sich wirklich gelohnt und so ein Meisterwerk jeden Morgen aufs Bett zu legen, sollte Dich auch jeden Morgen wieder stolz machen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch.
Hab´ vielen Dank für Deinen Kommentar!