Sonntag, 13. Juli 2014

Wandquilt


Früher hätte ich nie! nie! nie! einen Quilt an die Wand gehängt.

  -  Er hängt er fürs Foto an der Wand. Zu klein für eine Decke. Und ich finde ihn ganz stimmig so wie er ist. Und dann auch für die Wand.

Mein Ordungssinn hat mich dazu gebracht die ausgelegten Stoffstückchen   e n d l i c h   zusammenzunähen, bevor sie vom Wind - vor der Terrassentür liegend -  zum vierten Mal durcheinandergeweht werden.







Ursprünglich sah es ganz anders, nämlich so aus. Hier habe ich schon mal drüber berichtet - es war übrigens mein allererster Post.



Ich habe die Vierer-Gruppen aufgetrennt, in Dreiecke zerschnitten und mit den rosa und pinken Dreiecken kombiniert. Einige wenige der Streifen-Dreiecke musste ich ergänzen.

... Ich glaube, ich nähe nur einen Rand drumherum und hänge ihn an die Wand.

Ich fürchte, es liegt am älter-werden ...






Mittwoch, 9. Juli 2014

MMM* - Use what you have ...

Pünktlich zu Ferienbeginn (gestern gab´s Zeugnisse beim kleinen Sohn - beim Großen schon am letzten Freitag) setzt bei mir heute ferienbedingte Trägheit ein.

Daher kommt mir der Aufruf von Catherine, beim MeMadeMittwoch die geplante Urlaubsgarderobe zu zeigen, ganz recht.
Ich habe nämlich nix Neues. Die Zeit mir was Neues zu nähen hätte ich zwar noch, aber fehlende Ruhe und die schon beschriebene Trägheit hindern mich daran.
In meinem Kopf spuken noch mindestens sechs ungenähte Kleider, neun T-Shirts und ungefähr dreizehn Röcke. Ganz zu schweigen von den drei Hosen.
Schlicht gesagt, so vieles, dass ich nicht weiß wo ich anfangen soll.

Okay, es wird auch ohne diese "in der Zwischenwelt befindlichen" Kleidungsstücke gehen.
Nach dem Motto: "Use what you have", nehme ich einfach die Folgenden mit. So besteht schon mal nicht die Gefahr, dass ich zu viel mitschleppe.

Kleider. Jerseykleider sind pflegeleicht, bequem und lassen ein Urlaubsgefühl schon beim Tragen aufkommen.





das letzte Kleid ist zwar kein Jerseykleid, aber aus einem pflegeleichten, gekreppten Stoff genäht.

Röcke. diese beiden sind leicht kombinierbar und schlucken schon mal einen Fleck weg.



Hosen. am Meer macht sich eine sogenannte "Marine-Hose" ausnehmend gut. Auch das Shirt kommt mit.


Ach ja, Jäckchen und Tuch dürfen nicht fehlen.





So, das wär´s im wesentlichen. Zumindest virtuell wäre dann schon mal gepackt.

Mehr Urlaubsgarderobe gibt es hier!
Catherine zeigt tolle (Urlaubs-) Kleidung, sogar bis hin zu Haarband und Badeanzug ...