Donnerstag, 22. Dezember 2016

Weihnachtskleid Sew Along 2016 - das Finale

Teil 5: Donnerstag 22.12.2016
Finale
Fertig! Wir haben es gemeinsam geschafft. Wir haben alles gegeben und sehen einfach umwerfend aus.


Halleluja!    Fertig!   Prost!  

Ich freue mich, dieses Jahr wieder beim Weihnachtskleid Nähen in der Community dabei zu sein. Und nun gleich zwei neue Kleider in meinem Schrank zu haben!
Kleid Nummer 1:



Raven. Schlicht und sachlich. Der Schnitt harmoniert wunderbar mit dem Glitzerstoff, ohne aufgesetzt zu wirken. Er lässt sich leicht nähen und ist obendrein saubequem!











Kleid Nummer 2
 Das Weihnachtskleid fürs Sofa. Ebenfalls ein Raven.




Weil ich Hemmungen hatte den "guten" Stoff anzuschneiden, und mich auch nochmal hinsichtlich der Größe vergewissern wollte, habe ich aus Romanit ein Probekleid genäht. Wenn ich mir die Fotos so anschaue, fange ich allerdings an zu frieren und kann mir auch hierzu einen Rolli sehr gut vorstellen. Der Ausschnitt ist originalgroß. Für den Winter könnte er ruhig eine Spur kleiner sein.




Der Farbakzent war eher ein Zufall. Auf der Suche nach einer möglichst unsichtbaren Saumnaht habe ich den Blindstich ausprobiert. Die kleinen regelmäßigen Stiche waren mir auf dem hellen Stoff zu dominant. Beim Trennen habe ich dann kleine regelmäßige Löcher reinfabriziert.  ... trotz Jerseynadel ...
Also, Kleid abgeschnitten und der dunklen Streifen angesetzt. Er ist aus derselben Stoffqualität und ein schöner Effekt, wie ich finde.



Weihnachten kann jetzt kommen!

Ich ärgere mich etwas über mich selbst, dass ich nicht mehr Zeit hatte, mich mit dem Sew Along zu beschäftigen und hoffe, dass ich in den kommenden Tagen dazu komme.

Vielen Dank an Dodo und Yvonne für die Betreuung. Vor den Feiertagen solch einen schönen Sew Along zu stemmen, ist eine echte Herausforderung und tolle Leistung!


Hier gehts zum Defilee!!!




Dienstag, 20. Dezember 2016

Weihnachtskleid Sew Along 2016 - Teil 4

Teil 4: Sonntag 18.12.2016
- Fertig. Mit Kleid 1, 2 und 3. Jetzt kann ich noch ein Jäckchen stricken, eine passende Tasche nähen und die letzten Weihnachtskekse backen.
- Puh, ich habe die knifflige Stelle gemeistert und bin wahnsinnig stolz auf mich. Nie hätte ich das gedacht.
- Jetzt aber los. Die letzten Geschenke besorgen, das Weihnachtsmenü planen und natürlich noch das Kleid säumen.


Puh. Soweit der Plan.
Ich mogel mich mal wieder in den WKSA. Auch wenn es nicht so ganz den Anschein haben sollte, (das erste und das dritte Treffen habe ich direkt verpasst!) das Weihnachtskleidnähen bedeutet mir viel. Das ich nicht alle Treffen mitmache liegt einfach daran, dass ich im November/ Dezember jedes Jahr viele familiäre Termine um die Ohren habe.
Wie jedes Jahr ärgere ich mich über mich, spät angefangen zu haben. Die Idee zum Kleid habe ich schon länger, aber vor dem Startschuss des WKSA mit dem Nähen anfangen ist auch keine Option. Oder etwa doch?? Und letzte Woche, als ich mich grade etwas freigeschaufelt hatte, kam dann noch ein kleiner Schulunfall mit dem Sohn dazwischen. ... Das echte Leben halt.
Da muss ich jetzt durch, hilft nix. Und ich schätze mal, das geht nicht nur mir alleine so.


Mein Kleiderschnitt ist das mittlerweile beliebte "Raven" aus La Maison Victor. Zwei Exemplare habe ich bereits genäht. Jetzt kenne ich den Schnitt und die damit verbundenen Fallen etwas, und konnte den kostbaren Stoff anschneiden.
Mein erstes "Raven" ist beispielsweise etwas zu klein geworden. Aufgrund meiner Schultern habe ich zwei Nummern größer gewählt, und bin nun bei Größe 40. Bei dehnbaren Stoffen würde vermutlich auch eine 38 reichen. Aber ich habs gerne bequem.


Es gibt noch einiges zu tun.
- Die urspüngliche Idee, das Kleid, ärmellos und mit einem Rolli darunter zu tragen, habe ich schon ausprobiert. Es war mir allerdings noch etwas fremd. Ärmellos und ohne alles ist es mir jedoch zu kalt!
- Den Halsausschnitt habe ich etwas verkleinert. Mal schauen, ob der so bleibt.
- Am Ausschnitt und an den Ärmeln muss noch verstürzt, bzw. ein Schrägband angenäht werden.
- Die Länge muss noch bestimmt werden.
Alles in allem kein Hexenwerk mehr, so dass ich am Donnerstag, zum Defilee, eigentlich fertig sein könnte.



Der Stoff hat einen schönen Stand und eignet sich gut für den Schnitt. Merkwürdigerweise verlaufen die Kringel nicht parallel zum Rand, sondern etwas schief. Das konnte ich leider nicht korrigieren. Im Gesamtzusammenhang stört es mich nicht besonders. Mal schauen, wie nach dem Säumen ist.

Mehr Weihnachtskleid- Näherinnen finden sich hier. Dodo und Yvonne sind guter Dinge und perfekt im Zeitplan.


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ran an die UFOs - Resümeé für November und neues Dezemberprojekt

Mein Novemberprojekt von "Ran an die UFOs, gehostet von Yvonet war ein Leichtes. Zur Vorschichte geht es hier.






Bereits Anfang November hatte ich es fertig und daraufhin etliche Male getragen.
Ich weiß gar nicht mehr was das Problem war, das Kleid so lange in unbeendetem Zustand zu lassen. Okay, eine Hürde war der Halsausschnitt, besser gesagt die Beschreibung desselben. Als ich das Kleid in 2014 begann, war ich mit Jersey noch nicht so vertraut und alles schien mir kompliziert. Kurz nach dem Zuschnitt muss die Jahreszeit gewechselt haben und dann wars geschehen, eine neues UFO war geboren.

In meinem Kleiderschrank befinden sich sogar zwei (!) Shirts nach diesem Schnitt, selbst das hatte ich irgendwie vergessen. An denen konnte ich die Ausschnittlösung abschauen, denn anhand der Nähanleitung von Burda hab ich es nicht mehr kapiert. Anscheinend war hier eine weitere Hürde, der Begriff "Kleid" im Unterschied zum Shirt.

Nun ist das Kleid aber fertig, und zum zweiten Mal in diesem Jahr freue ich mich nicht nur über das fertige und beendete Resultat, sondern auch über den wunderbaren und "wiederentdeckten" Schnitt. Und denke bereits über ein zweites Kleid in dieser Art nach!

Stoff: strukturierter Jersey (mit Polyesteranteil) vom Markt
Schnitt: Burda 10/2014

Yvonne sammelt hier und hier unbeendete, unfertige, kleiderschranklose und stiefmütterlich behandelte UFOs ein. Geben wir ihren eine wohlverdiente, zweite Chance auf ein besseres Leben!

Der Ausblick auf mein Dezemberprojekt: ein in knittrigem Zustand befindlicher halbfertiger Rock in Nadelstreifen. Feinste Wollqualität, Farbe: braun.




Den Rockbund habe ich mit Vliseline bebügelt. Leider wird das beim Tragen immer sehr schnell knitterig und faltet sich um. Hier suche ich noch nach einer praktikablen Lösung. Hat eine von Euch einen Tipp???

Ich schau auch gleich mal bei Gerti nach ...




Ob ein zugeschnittenes Futter bereits existiert habe ich auf die Schnelle noch nicht herausfinden können.
Der Schnitt ist aus der Knipmode 07/2013, in den ich die Taschen  selbst hineingebastelt habe. Ursprünglich wollte ich an den Taschenkanten ein Paspelband mitfassen. Mal schauen, wie ich das löse.


Mittwoch, 30. November 2016

Me Made Mittwoch* - Winterkleid


Als ich den grauen, strukturierten Steppstoff kaufte, hatte ich sofort ein ganz bestimmtes Schnittmuster vor Augen. Ein schlichtes Shirtkleid mit Nahttaschen aus der Knipmode12/2014.


Ein schlichtes Kleid mit einem raffinierten Schnitt. Die Nahtlinien, die im Vorderteil zum Saum hin etwas zulaufen, geben dem Kleid eine schöne Silhouette und (Form-) Stabilität. Anders, als wenn sie - wie gewöhnlich - seitlich und gerade verlaufen würden.

Die Fotos haben wir gestern im Einkaufszentrum vor dieser bezaubernden Kulisse gemacht.






An den Fotos seht Ihr, dass die Taschen ungeheuer bequem sind. Ich habe die ganze Zeit die Hände in den Taschen!


Hier noch mal der plastische Stoff aus der Nähe.


Die Schulterpasse habe ich mit einer silbernen Paspel abgesetzt. Hier rauscht das Foto ganz schön. Die Zwischenräume zwischen den "Kissen" sind keineswegs dunkler, sondern ebenfalls schlicht hellgrau..



Stoff: von Hüco, mit sehr hohem Polyesteranteil. Auf der Rückseite ist der Stoff ganz flutschig beschichtet, sodass man sich ein Unterkleid sparen kann.
Schnitt: Modell 18, Knipmode12/2014

Katharina begrüßt heute auf dem MeMadeMittwoch-Blog mit einem sehr hübschen, ausgestellten, retrohaften Kleid!!!



Donnerstag, 24. November 2016

Weihnachtskleid Sew Along 2016- Ideen und Rückblick und Sew Along 2.Teil

Schon wieder zweiter Teil des Weihnachtskleid Sew Along und ich habe es nicht mal zum ersten Treffen geschafft. Dabei steht mein - überschaubarer - Nähplan schon seit einiger Zeit fest. Aber dazu später.

Zuerst möchte ich Euch rasch meine bisherigen weihnachtlichen Outfits zeigen. Diese beschränken sich auch schon auf zwei Modelle. Davor die Jahre war ich noch Zaungast und habe mich noch nicht so richtig getraut mir festliche Klamotten zu nähen. Aber wenn man erst einmal damit anfängt gibt es kein Zurück mehr.


2014
das sogenannte Dodokleid, aus Burda 10/2012



Ich war so froh, endlich dieses Kleid umgesetzt zu haben.
Trotz etlicher Passformmängel fand ich mich damals chic. Ich habe es noch nicht entsorgt, vielleicht weil ich erst ein zweites Exemplar haben möchte. An Dodos Kleid kam es jedoch nie ran. Für eine eventuelle zweite Version würde ich eine ganz andere Stoffauswahl treffen, ich würde einen glatten Stoff (keinen fließenden) mit leichtem Stretch wählen.

2015
Beide Schnitte, Hose und Shirt sind aus Burdastyle 12/2013





Die Kombination liebe ich noch immer. Trotzdem habe ich die Hose viel zu selten an. Liegt vermutlich  daran, dass ich bislang keinen schlichten grauen Pulli dazu habe. Der bordeauxrote Pulli ist mir mit dem theatralischen Ausschnitt für den normalen Alltag zu speziell. Am Stoff mangelt es jedoch nicht, hahaha, zwei graue Jerseys liegen hier schon.


Mein Nähplan für dieses Jahr kam bei einem Nähkränzchen zustande, genauer gesagt war es eine Inspiration von Dir, liebe Yvonne!

Seit Jahren schon hüte ich diesen Stoff:



Kann man die Glitzerfäden erkennen??

Ein leicht plastischer Kunstfaserglitzerstoff, den ich mir sehr gut zu  nur (!!!) für einen festlichen Anlass vorstellen kann.

Der Schnitt:
Raven aus der letzten Ausgabe der "La Maison Victor". Eine Probeversion existiert auch schon:






Den plustrigen Stoff würde ich in diesem Fall ärmellos nähen. Und stattdessen einen Unterziehrolli dazu kombinieren. Stoff, Schnitt und auch der Unterziehrolli (gekauft) liegen hier schon. Also "Ran an die Buletten!"

Über Schnitte, Stoffe und Ideen zur Umsetzung wird sich bereits seit Sonntag hier ausgetauscht!!! Ich habe mir noch gar nicht richtig die Zeit genommen zu stöbern. Das muss ich dringend nachholen!




Dienstag, 22. November 2016

Herbstjacken-Knit-Along 2016 - Finale der Herzen oder aber "Der Weg ist das Ziel"

Seit einigen Tagen schiebe ich diesen Post vor mir her, ich wünschte, mein Beitrag zum Finale der Herzen hätte ein anderes Ende genommen. Eigentlich sah es auch sehr vielversprechend aus, .... aber leider muss ich vermelden, dass ich den Großteil meines Jäckchens noch einmal auftrennen und neu stricken werde.
Denn so wie es momentan aussieht, würde ich es nie anziehen und es würde als Leiche im Schrank verenden.

Beim letzten Treffen war der Stand folgender:


Es fehlten lediglich ein Vorderteil, ein Ärmel, das Zusammennähen und die Blende.

Nachdem ich alle Teile gestrickt hatte, überkamen mich erste Zweifel ob das Ganze zusammen genäht überhaupt einen Sinn ergeben würde. Normalerweise zeichne ich meist einen Schnitt und habe so eine Kontrolle. Ich strickte dieses Mal ausschließlich nach dem Buch.
Ich nähte also die Teile zusammen und es ergab einen Sinn! Alles passte gut zusammen. Bis auf die Ärmel, die unter den Achseln kneiften. Ich beschloss das Ganze kurz zu waschen.

Mist, Mist, Mist.

Nach dem Waschen war leider alles zu groß.
Die Ärmel zu lang. Die Passform im Eimer, das Gestrick zu labberig. Ich war komplett unzufrieden und kam mir wie eine blutige Anfängerin vor, die noch nie etwas von einer Maschenprobe gehört hat.




Das war vor einer Woche. Und mittlerweile habe ich mich etwas von dem Schock erholt und kann das Projekt erneuten in Angriff nehmen.

Das das Gestrick nach dem Waschen länger wird, hatte ich schon öfter, beispielsweise hier und hier . Beim Jodeljäckchen konnte ich die Ärmel an den Schultrn etwas einhalten und hochziehen. Die entstandene Falte sieht keiner und stört auch nicht. Und ja, den Mantel, der vorher eine Jacke war, trage ich irgendwie trotzdem gerne.
Aus diesem Grund stricke ich meist mit viiiel kleineren Nadeln als vom Hersteller angegeben. Das Stricken mit den angegebenen Nadeln ist für meine Hände allerdings viel angenehmer und leichter. Das Gestrick wird mitunter bretthart recht steif und erst nach dem Waschen dann richtig!
Aber diesen Luxus werde ich mir eher bei Tüchern geben können.

Mein Fazit des Ganzen. Ich übernehme den Entwurf der Jacke im Großen und Ganzen.
- Das Saumbündchen werde ich etwas höher und fester stricken. (Die Anleitung sieht vor, nach den Bündchen eine Reihe von Maschen zusammenzustricken, somit zu reduzieren. Besonders diese Stelle ist nach dem Waschen sehr weit geworden.
- Die Knopfleiste. Hier überlege ich noch wie ich sie verstärken kann.
- Die Ärmel kann ich so übernehmen. Nur die Länge werde ich etwas reduzieren und die Schulterschräge etwas flacher stricken.
- Die Länge. Das ganze Jäckchen soll etwas kürzer werden.

Auf ein Neues!  ... der Weg ist da Ziel  ...  Ich bin trotzdem sehr froh, mitgemacht zu haben!

Die Herbstjacken Knitalong Initiative wurde von Sylvia und Luise ins Leben gerufen. Vielen Dank für die nette Betreuung!
Bei Luise können hier die letzten Finalistinnen bewundert werden.




Dienstag, 1. November 2016

Ran an die UFOs - Novemberprojekt

Die Aktion "Ran an die UFOs"  fängt an mir richtig Spaß zu machen - daher geht es heute gleich weiter!

Dieses UFO stammt ungefähr aus der Zeit als die Burdastyle erschien, aus 10/2014. Ein schmales, schlichtes Kleid, die einzige Raffinesse ist der Wasserfallausschnitt.




Burda verwendet einen gecrepten Jerseystoff. Mein Stoff, vom Markt, hat kleine plastische Zöpfe, die wie Schleifchen anmuten. Die Farbe ist ein dunkles Petrol.



Die beiden Post its, die ich Heft wiedergefunden habe, erinnern mich daran, wie sehr ich mich mit der Anleitung abgeplagt habe. Ich habe mir damals zwar ein Shirt nach dem Schnitt genäht, das Kleid blieb dabei irgendwie auf der Strecke.





Also, auf ein Neues! Yvonne sammelt hier wieder Die UFO-Projekte für den Monat November ein.




Montag, 31. Oktober 2016

Ran an die UFOs - Oktoberresümee

Die Linkliste bei Yvonet zum Thema "Ran an die UFOs" ist zwar noch ein paar Tage geöffnet, (ich hätte also noch ein paar Tage vor mich hintrödeln können ...)  trotzdem möchte ich Euch heute, schnell und unmittelbar meine neue Hose zeigen.

Es ist eine schlichte Hose aus einer Burda von 1999 mit seitlichem Reissverschluß und zwei gemütlichen Eingriffstaschen. Der Stoff ist ein beiger Cordstoff mit leichter Nuance ins Altrosa. Die Hose liegt schon einige Jahre in meiner UFO-Kiste. Heutzutage würde ich einem anderen Schnitt wählen, da sie aber schon zugeschnitten war, habe ich sie ohne groß zu überlegen rasch fertiggenäht.
Ich finde sie toll. Sehr bequem mit den Taschen und kuschelig wegen des Stoffs. Ich habe sie sehr lang gelassen. Wenn ich flache Schuhe dazu trage schleift sie wahrscheinlich auf dem Boden. Zu diesen Schuhen finde ich sie genau richtig.



Die Bluse ist Top "Pam" aus La Maison Victor", mit etwas gekürzten Ärmeln, hier schon mal gezeigt.









Die geneigte Leserin hat vielleicht bemerkt, dass ich mein ursprünglich für den Monat Oktober anvisiertes Projekt wieder einmal zur Seite gelegt habe. Mein Quilt ist leider noch nicht viel weiter.

Vielleicht brauche ich im Moment eher ein schnelles Nähergebnis, als solch ein zeitintensives.

Yvonne sammelt hier wieder erfolgreich bezwungene UFOs ein. Liebe Yvonne, Danke für Deine Initiative!



Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstjacken-Knit-Along 2016 - Finale

Heute ist beim Herbstjacken Knitalong 2016, dessen Gastgeberinnen Luise und Sylvia sind, bereits finaler Termin.
Ich habe zwar fleissigst gestrickt, aber zu einem vollständigen Jäckchen brauche ich noch etwas Zeit.

Mein Zwischenstand ist folgender. Rückenteil sowie ein Vorderteil sind fertig, momentan bin ich beim zweiten Ärmel. Den zweiten Ärmel habe ich allein schon am gestrigen Abend gestrickt. In der S-Bahn das Bündchen angschlagen, dann vor dem Fernseher weitergestrickt. 
Beeilen nutzt bei mir nicht viel, denn dann baue ich - wie vorhin geschehen - nur Fehler ein.


Die Wolle reicht ganz knapp.


Um einen Strickkrimi zu entschärfen, habe ich mir gleich zu Beginn sicherheitshalber vier Knäule zu meinen bereits vor längerer Zeit gekauften, dazugekauft. Von denen ich jetzt nur eines oder zwei brauchen werde. Aber so bin ich flexibel und kann entspannt beenden.


Das melierte Garn sieht auf den ersten Blick genau gleich aus. Da ich ohnehin nur die aufgesetzten Taschen und etwas von der Rückenblende daraus stricken werde, sollte das nicht auffallen.

Ich hoffe natürlich auf ein Finale der Herzen, für all diejenigen denen es so geht wie mir. Dann wird es natürlich auch Tragefotos geben!

Hier gehts zu Luises Blog, die heute die Finalisten begrüßt!

Danke Euch beiden für die Initiative dieses Knit Alongs. Ich freue mich sehr von Euch diesen Ansporn erhalten zu haben mein Garn rauszuholen und dieses Jäckchen in Angriff zu nehmen!!!!



Mittwoch, 26. Oktober 2016

Me Made Mittwoch* - ESME

Ich habe lange nach einem passenden Stoff für den ESME Cardigan von Named Pattern gesucht. Er sollte weich fallen und nicht zu störrisch sein. Gerne etwas gemustert, aber dabei in meine Garderobe passen. 
Hm, ganz schön viele Ansprüche auf einmal. Mittlerweile habe ich daher bereits mehrere Stoffe gesammelt ..., deshalb musste jetzt ganz dringend mal einer ausprobiert und vernäht werden. Den Anfang mach dieses Schätzchen, gefunden auf dem Maybachmarkt.


 



Darunter mein schlichtes Simplicity 7051, welches eindeutige Verschleißerscheinungen zeigt und dringend durch ein Neues ersetzt werden müsste. Durch den farbenfrohen Mantel ist es erfolgreich aufgepeppt.


Die Blende könnte etwas besser fallen, Aber mit dem ersten Ergebnis bin ich soweit sehr zufrieden. Der Stoff franste sehr schnell aus. Ich habe alle Teile zuerst erst einmal von links gekettelt, um ein Laufmaschenwettrennen zu verhindern. Manche Teile sogar zweimal ...


Falls eine von Euch noch mit dem Schnittmuster liebäugelt ein Tipp zur Größenwahl, er fällt sehr groß aus! Ich habe die Größe 32/34 gewählt. In der Länge habe ich ihn etwas gekürzt.

In Augenwinkel, und während ich diesen Text schreibe, sehe ich heute in meiner Blogroll schon einige ESMEs. Aber kein Wunder bei dem Wetter braucht man einfach eine warme Hülle.
Hier gehts zum MeMadeMittwoch-Blog, mit Frau Prinzenrolle als Gastgeberin!