Montag, 28. März 2016

Ostereier färben

Ostern ist schon fast wieder vorbei, aber ich möchte Euch noch gerne eine Ostereier Färbemethode vorstellen, die meine Mutter schon lange praktiziert und die ich von ihr übernommen habe. 
Die Verwendung meiner Farben an sich ist unspektukulär, (hier sind Vorschläge für einfache Naturfarben zu finden) ich habe handelsübliche Kaltfärbetabletten benutzt. 




Vielmehr geht es um die Muster, die entstehen wenn man die Eier während des Färbebades mit kleinen Blättchen bedeckt, die man in der Natur schon findet. Löwenzahnblätter, Schaumkraut (mein Garten ist voll davon), die ersten Triebe von Akelei und Lupine.




Ich bereite mir folgende Zutaten vor, damit das Arbeiten mit den heißen Eiern zügig geht:

Ostereierfarbe, nach Packungsanweisung aufgelöst
und in Weissblechdosen gegeben
eine Feinstrumpfhose, in 10 x 10 cm große Stücke geschnitten
Bindfaden, in ca. 20 cm lange Stücke geschnitten
weiße und braune hart gekochte Eier, noch heiß und nicht abgeschreckt
Blättchen und kleine Triebe aus der Natur, die man so findet (es funktioniert auch mit glatter Petersilie)
Küchenkrepp oder Zeitungspapier
eine Schere




Ich habe je zwei Färbetabletten nach Packungsanweisung mit Wasser und einem Schuß Essig in einer Weissblechdose aufgelöst.
Die noch heißen Eier mit einem Blättchen belegt und mit einem Strumpfhosenzuschnitt auf der Rückseite abgebunden. Fest zusammenziehen.

Die abgebundenen Eier nun ins Farbbad geben. Dabei wandern die Eier bei mir immer von einem Bad ins andere, so dass schöne Naturtöne entstehen. Das sorgt für Überraschungen beim Aufschneiden der Stoffpäckchen.
Die Eier auf etwas Küchenkrepp der Zeitung kalt werden lassen. Wenn sie trocken sind, reibe ich sie noch mit etwas Speiseöl ein. Dann glänzen sie etwas und die Farben werden intensiver.



Montag, 21. März 2016

Prada Sewalong - Vorstellung der Projekte

Es geht weiter und wird konkret! ... auf den letzten Drücker habe ich mich dazu entschlossen beim Prada Sewalong mitzumachen.

Die letzten beiden Tage habe ich viel Zeit mit Stoffe hin- und herschieben und Recherche am Rechner verbracht. Die meisten meiner Bilder werdet Ihr schon von den anderen Teilnehmerinnen kennen.
Die Vielfalt der ganz eigenen Prada Welt haut mich um und fasziniert mich.

Aber jetzt kommt die große Frage, wie setze ich das für mich um? Wie kann ich "etwas mehr" wagen, ohne allzu verkleidet auszusehen?

Meine Favoriten seht Ihr hier.







... hierzu fiel mir sofort meine Krawattensammlung ein ...




Entschieden habe ich mich jetzt für zwei Projekte. Von Prada angehaucht, aber tragbar und auf mich zugeschnitten.

Projektidee Nummer 1:
ein Bahnenrock aus (bei mir) zwei farblich sehr ähnlichen Stoffen. Eine Seide und ein samtener Baumwollstretch. Das Top fällt für mich flach, ich plane ein tragbares Shirt aus einem Jerseystoff in knalligem Lila.
Da es ein Rock wird, ist er ohnehin mit verschiedenen Tops kombinierbar.



Projektidee Nummer 2:
Die Spitze aus meinem Fundus habe ich mit einer roséfarbenen Seide unterlegt. Das ersetzt gleich den Unterrock und trägt sich schön.
Die Überlegung zunächst war daraus ein Kleid zu nähen.
Aber reicht der Stoff?  Ist es nicht zu artig? Und trage ich es überhaupt?
Ein Rock lässt auch hier für mich viel mehr Kombinationsmöglichkeiten zu. Mit einem knalligen Shirt kombiniert (plus kontrastfarbener Paspel) wird es für mich Prada wieder etwas anders.




Zum Schluß gefiele mir auch das Outfit mit der Hose. Eine Stoffwahl hätte ich schon.



Mal sehen wie weit ich komme.
Insgesamt lasse ich mich mehr von der Prada Welt inspirieren, als ein konkretes Modell 1:1 umzusetzen.

Die anderen Prada Anhängerinnen treffen sich derzeit auf dem MMM*-Blog, Gastgeberin ist Monika. Die Linkliste ist noch die ganze Woche geöffnet.




Dienstag, 15. März 2016

Prada Sewalong - Inspirations- und Ideensammlung

Ich bin eine Spätzünderin. Ich bin keine Prada-Expertin. 
Als ich heute morgen beim Zahnarzt die Zeitschriften (die Gala war´s) durchblätterte, bin ich bei diesen beiden Bildern hängengeblieben. 


Mir hat spontan das Extreme, die zueinander kombinierten Gegensätze, und der Farb-/ Materialmix gefallen. 
Ich habe noch keine Ahnung war ich nähen werde. Aber ich mache mit!

Dieser Stoff (Baumwolle mit leichtem Elasthan-Anteil) fiel mir direkt zu dem oberen Foto ein.


Die anderen Fotos zeigen eine Spitze aus dem Fundus meiner Mutter.
Mal schauen ob ich sie irgendwie mit einfließt.



die Spitze im Gegenlicht:


Da gibt es noch einiges an Recherche für mich zu tun. Und wildes Kombinieren meiner Stoffe. Ich fürchte, ich muss auch noch Stoff kaufen.
Die Link-liste für den Prada Sewalong ist noch die ganze Woche geöffnet! ... ist leider schon geschlossen.
Egal. Wir lesen uns am Sonntag!



Mittwoch, 9. März 2016

Me Made Mittwoch* - im Glitzershirt


... fürs Blog - Protokoll
... und weil heute Mittwoch ist
... und weil ich viel Genähtes noch gar nicht gezeigt habe
... und weil ich noch immer im Oberteile-Modus bin.

 Mein neues Glitzershirt!






Schnitt: Fledermausshirt Usedom
- in dieser Stoffdicke hätte es durchaus etwas größer ausfallen können. Bei dünnen Stoffen hingegen nehme ich für mich gerne die Größe XS
Stoff und Paspel und Idee - 1000Stoff

Zum MeMadeMittwoch-Blog gehts hier lang!




Mittwoch, 2. März 2016

Me Made Mittwoch* - Jumper, Sweatshirt oder Pulli

Ich mach heute mal wieder mit.


Mein neuer Jumper, äh, Pulli!


... der Fotograf ist schon in der Schule, da muss ich eben selbst ran!






Das Paspelband ist sehr dezent und am besten "in Bewegung" zu sehen.




Stoff und Paspelband: 1000Stoff
Schnitt: Knipmode 11/2014  - ein Post zu diesem Pullimodell folgt!

Einer lieb gewonnenen Tradition folgend, reihe ich mich hiermit auf dem MeMadeMittwoch-Blog ein.